Wenn Sie eine IT-Audit-Checkliste erstellen, erstellen Sie ein System zur Bewertung der Nachhaltigkeit der Informationstechnologie-Infrastruktur Ihres Unternehmens. Sie prüfen ihre IT-Richtlinien, -Verfahren und betrieblichen Abläufe. Es ist wichtig zu verstehen, wo Sie sich gerade befinden, wo Ihre Stärken liegen und welche Schwächen Sie haben, denn dies dient der Ermittlung der Wachstumschancen des Unternehmens. Ein IT-Audit kann dabei helfen, potenzielle Sicherheitsrisiken zu identifizieren und ihre Software und Hardware neu zu bewerten.

Unternehmen sind dafür verantwortlich, ihre informationstechnischen Verfahren regelmäßig zu überprüfen. Dieser Prozess trägt zum Schutz der Kunden, Lieferanten, Aktionäre und Mitarbeiter bei. Mit einer vorhandenen IT-Audit-Checkliste können Unternehmen vierteljährlich oder jährlich eine umfassende Risikobewertung durchführen. Diese Bewertung kann verwendet werden, um einen jährlichen Prüfungsplan zu erstellen, der alle wesentlichen Bereiche eines Unternehmens über einen gewissen Zeitraum abdeckt. Dabei sollten auch strategische, in die Zukunft gerichtete Aspekte mit berücksichtigt werden.

Die Checkliste für die IT-Bewertung kann von Netzwerkfehlern bis hin zu unzureichenden Datenflüssen, Protokollierung ungenauer Informationen, die möglicherweise die Daten des Unternehmens gefährden könnten, enthalten. Ein weiterer Vorteil einer IT-Audit-Checkliste besteht darin, dass sie eine Richtlinie für Ihre Mitarbeiter darstellt. Wenn Mitarbeiter verstehen, was zum Schutz von Daten erforderlich ist und auf welche Bereiche sie sich konzentrieren müssen, können sie potenzielle Risiken oder Schwächen proaktiv identifizieren. Sobald sie identifiziert sind, ist es einfacher, einen Plan zu erstellen, um etwaige prozessuale Fehler zu beheben. Des Weiteren besteht die Möglichkeit Mitarbeiter mit einer internen IT Audit Checkliste auf interne oder externe Audits vorzubereiten. Somit wird Transparenz geschafft und Weichen für eine reibungslosen Ablaufs einer Auditierung werden gestellt.

Wenn Sie bereits über eine IT-Audit-Checkliste verfügen, fragen Sie sich möglicherweise, ob diese noch wirksam ist. Die heutige Technologie entwickelt sich jedoch rasant weiter, dabei müssen ältere Prüfungsverfahren aktualisiert werden. Um dem gerecht zu werden, muss entschieden werden, welche Prioritäten im IT-Management gesetzt werden. Eine IT-Audit Checkliste kann als Leitfaden dienen. Dabei werden auf Basis vergangener Audits Aktualisierungen in der Checkliste vorgenommen, welche das Potential haben, neue Schwachstellen oder neue Problembereiche zu identifizieren.

Wenn Ihr Unternehmen beispielsweise expandiert, erwägen Sie möglicherweise den Kauf zusätzlicher Hardware und gewähren neuen Mitarbeitern Zugriff auf vertrauliche Informationen. Diese Art der Erweiterung erfordert einen genauen Blick auf Ihre IT-Abläufe und -Prozesse. Prozessbegleitend aktualisieren Sie ihre IT-Audit-Checkliste aktualisieren, um sicherzustellen, dass Sie Ihre neuen und aktualisierten Verfahren und Prozesse nicht aus den Augen verlieren.

Viele Unternehmen wachsen so schnell, dass sie mit der Dokumentation der IT-Prozesse und -verfahren nicht mehr hinterherkommen und die Gefahr besteht, dass Abläufe unterschiedlich gehandhabt werden und sich darin Risiken verstecken Für Ihre Unternehmensinterne IT-Audit-Checklisten bedeutet das, dass möglicherweise nicht die IT-Realität des Unternehmens widerspiegelt wird.

Ein Teil der Aktualisierung Ihrer IT-Audit-Checkliste besteht darin, die aktuellen Risiken für Ihr Unternehmen zu identifizieren, Prozesse und Verfahren zu erstellen, um diese zu beheben, und dann alle diese Informationen in die IT-Audit-Checkliste aufzunehmen. Möglicherweise ist sich das Management nicht sicher, welchen neuen Risiken das Unternehmen ausgesetzt ist. Um unerkannte Risiken zu minimieren kann mit Hilfe von Fachexperten aus dem IT-Umfeld oder IT-Auditoren entgegengewirkt werden, um die aktuelle technologische Situation zu bewerten und die potenziellen Risiken zu ermitteln. Weil einige Risiken branchenunabhängig sind, haben viele Unternehmen auch ähnliche gelagerte Risiken.

Beispiele branchenunabhängiger IT-Risiken:

  • Markenschutz, Compliance Verstöße, Vertraulichkeitsverletzungen
  • Informationssicherheitslücken
  • Datenverlust aufgrund steigender Anzahl mobiler Geräte
  • Daten-Diebstahl, Produktivitätsverlust, Hardwareschäden und Kosten aufgrund zunehmender Malware-Epidemien
  • Datenmanagement Systeme (DMS) und Cloud Computing
  • Datenverlust und Compliance-Verstöße verursacht durch elektronische Archivierung

Es gibt also mehrere gute Gründe eine IT-Audit-Checkliste auf dem neuesten Stand zu halten und IT-Prozesse und Verfahrensdokumentationen konsequent zu überprüfen und zu verbessern.

Eine sich ständig ändernde IT-Technologie kann aus verschiedenen Gründen gefährdet sein. Hinzu kommt, dass sich Hacker und Cybersicherheitsbedrohungen ständig weiterentwickeln. Wenn Sie eine IT-Audit-Checkliste erstellen, setzen Sie sich proaktiv mit der Realität der heutigen IT-Welt auseinander und leisten Ihren Beitrag zum Schutz Ihres Unternehmens. Die Checkliste verdeutlicht die zu überprüfenden Bereiche, in denen Dokumente der Prozesse und Verfahren fehlen oder in denen sie möglicherweise überhaupt nicht vorhanden sind. Das Wachstum Ihres Unternehmens kann zu zusätzlichen IT-Risiken führen, die Sie in der Vergangenheit möglicherweise nicht hatten. Mithilfe Ihrer Checkliste können Sie potenzielle Probleme identifizieren und den Schutz einrichten, bevor ein Problem tatsächlich auftritt. Zu viele Unternehmen haben keine regelmäßige konsistente Überprüfung, was bedeutet, dass sie sich potenziellen Risiken in Hinblick auf die Cybersicherheit aussetzen.

Leider verfügt nicht jedes Unternehmen über eine IT-Abteilung. Dies bedeutet, dass externe Unterstützung erforderlich ist, um eine IT-Audit-Checkliste effektiv zu erstellen. Im Grunde genommen wird eine interne Revision durch externe Mitarbeiter gestellt.  Auch Start-Ups stehen oftmals nach geraumer Zeit vor dem Problem, die Prozesse und Abläufe dahingehend zu schärfen, dass die Compliance eingehalten wird.

Wir von Independent Consulting + Audit Professionals GmbH haben die Expertise Ihr Unternehmen revisionssicher zu gestalten. Wir helfen Ihnen dabei Ihre IT Audit-Checkliste zu erstellen, ihre Mitarbeiter auf die IT-Prüfungen vorzubereiten, damit diese effektiv und effizient durchgeführt werden können. Wir helfen Ihnen IT-Risiken zu identifizieren und zu bewerten, um sie dann auch proaktiv anzugehen, bevor Hacker und Cybersicherheitsbedrohungen Ihr Unternehmen schädigen.

Der unbefugte Zugriff auf Ihre Daten kann verheerende Folgen haben. Neben einem Reputationsschaden gehen finanzielle und rechtliche Schäden einher. Datenverletzungen pro Angriff können schnell in die Millionen gehen. Wenn ein Incident vertrauliche Informationen enthält, kann dies Ihrem Unternehmen finanziellen Schaden zufügen. Independent Consulting + Audit Professionals GmbH hat sich mit Cybersicherheit intensiv beschäftigt und versteht die Herausforderung, vor der sich viele kleine und mittelständische Unternehmen sehen, um realistische und wirksame Schutzmaßnahmen zu etablieren.

Mit unseren Cybersicherheits-Dienstleistungen können Sie die Informationen und Informationssysteme Ihres Unternehmens vor unbefugtem Zugriff, Verwendung, Offenlegung, Unterbrechung, Änderung oder Zerstörung schützen und deren Verfügbarkeit, Vertraulichkeit und Integrität sicherstellen. Unser Beratungsansatz ermöglicht es, IT-Investitionen an Ihre Geschäftsanforderungen anzupassen. Nur durch ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen adäquaten Investitionen zur Informationssicherheit und einem Verständnis für akzeptable Risiken ergibt sich der Mehrwert, den die Informationssicherheit bieten kann.

Wir arbeiten eng mit Ihnen zusammen, um das gesamte Ausmaß Ihres Cyber-Risikos zu verstehen, angefangen bei den spezifischen Risikofaktoren Ihrer Branche, bis hin zu den spezifischen Sicherheitsrichtlinien, die Sie eingeführt haben.

Independent Consulting +Audit Professionals bietet eine breite Palette von Funktionen für Cybersicherheitsrisiken und -bewertungen. Wir unterstützen Sie bei allen Governance und Compliance Anforderungen.

Darüber hinaus unterstützen wir Sie bei der Entwicklung oder Verbesserung vorhandener Richtlinien, Verfahren und Kontrollen. Wir überprüfen vorhandene Gerätekonfigurationen und ermitteln für Sie die wirtschaftlichen Auswirkungen Ihres aktuellen Cybersicherheitsrisikos.  Bei der Bewertungsmethodik bedienen wir uns Standardrahmen wie ISO, COBIT, NIST, ITIL und COSO oder wir verfolgen spezifischen Anforderungen ihres Unternehmens.

Folgende Dienstleistungen bieten wir diesbezüglich an:

  • Überprüfung des Sicherheitskonzepts
  • Sanierung der Infrastruktur
  • Bewertung der Cyber-Risiken
  • Penetrationstests, Schwachstellenbewertungen
  • Bewertung von Webanwendungen und Webdiensten
  • Bewertung von Mobilanwendungen
  • Social Engineering- und Facility-Breach-Übungen IT-Risikobewertungen
  • IT-Audit- und Compliance
  • Entwicklung von Cybersicherheitsstrategien und Architektur Cybersecurity Awareness und Education
  • Incident Response
  • Unterstützung für digitale Forensik

 

Durch unseren ganzheitlichen Ansatz im Rahmen der Cybersicherheit tragen wir dazu bei, dass sich Ihr Unternehmen gegenüber den Risiken des digitalen Zeitalters gewappnet ist.

On-Premise- oder Cloud-basierte Lösungen wie Software-as-a-Service-Plattformen (SaaS) bieten selbstverständlich Vorteile, aber auch Risiken, die sich z.B. in den Bereichen Datenverwaltung, Datensicherheit, Datenschutz, Transaktionsintegrität u.a. widerspiegeln. Vor allem dann, wenn Informationen in diese neu gekoppelten IT-Landschaften und aus diesen herausfließen. Im Rahmen dieser Transformation ist es wichtig sicherzustellen, dass Risiken und Kontrollen in neue Geschäftsprozesse eingebettet sind.

Durch die Bewertung von Risiken und das Entwerfen von effizienten Kontrollen während der Implementierung kann Ihr Unternehmen folgendes erreichen:

  • Sie vermeiden Ineffizienzen und möglicherweise Compliance-Verstöße
  • Sie Reduzieren den Control Design Aufwand
  • Sie stellen sicher, dass das Unternehmen einen Mehrwert aus ihren Investitionen zieht

Independent Consulting + Audit Professionals unterstützt Ihr Unternehmen beim Aufbau ihres angepassten und neuen Risikomanagementsystems. Wir helfen Ihnen auf ihrem Weg zu einer digital integrierten Umgebung, mit der Sie neue Technologien und die Flexibilität ihrer Cloud besser nutzen können. Wir helfen Ihnen dabei, einen Mehrwert in Ihrem Technologie-Ökosystem zu gewinnen, indem wir Risiken in Bezug auf Systeme, Sicherheit, Daten, Berichterstellung und Programme feststellen, bewerten und minimieren.

Unser Ansatz beginnt mit einem umfassenden Verständnis Ihrer Unternehmensprozesse und richtet den Fokus auf das, was Sie durch die Implementierung erreichen möchten, und konzentriert sich auf Ihre spezifischen Unternehmensrisiken.

Wir verfügen über umfassende branchenspezifische technologische Kompetenzen, einschließlich Systeme und Anwendungen. Unsere Erfahrungen mit Systemen und Anwendungen, einschließlich On-Premise-, Cloud- und Hybridumgebungen, unterstützen unsere ganzheitliche Sichtweise in Ihrem Unternehmen. Unabhängig davon, ob Sie Cloud-basierte Plattformen, wie z.B. Salesforce und ERPs wie SAP, Navision und Oracle nutzen, können wir Ihre Systeme optimieren, damit Sie mehr Sicherheit und Kontrolle haben und den Compliance-Anforderungen genügen.

In einer Pressemitteilung vom 28.08.2020 fordert der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDi) Professor Ulrich Kelber in einer Entschließung die verfassungskonforme Umsetzung der Registermodernisierung. Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) Professor Ulrich Kelber lehnt die geplante Nutzung der Steuer-Identifikationsnummer als übergreifendes Ordnungsmerkmal ab.

Zitat des BfDI: „Die Pläne für die Registermodernisierung sind in vielen Punkten gar nicht schlecht und durchaus im Interesse der Bürgerinnen und Bürger. Doch durch die Verwendung einer einheitlichen Identifikationsnummer besteht ein erhebliches Risiko der missbräuchlichen Zusammenführung der Daten aus unterschiedlichen Registern. Damit werden viele Sicherheitsmaßnahmen entwertet. Ich hoffe, dass uns nicht wieder erst das Bundesverfassungsgericht vor einem zu neugierigen Staat schützen muss.“

Die DSK hatte bereits 2019 in einer Entschließung darauf hingewiesen, dass die Schaffung solcher einheitlichen und verwaltungsübergreifenden Personenkennzeichen beziehungsweise Identifikatoren gefährlich sein könnte, weil personenbezogene Daten in großem Maße leicht verknüpft und zu einem umfassenden Persönlichkeitsprofil vervollständigt werden könnten. Der aktuelle Gesetzesentwurf zur Registermodernisierung sieht vor, dass bei mehr als 50 Registern die Steuer-Identifikationsnummer als zusätzliches Merkmal erfasst werden sollen.

———————————————————————-

Die vollständige Entschließung und vertiefende Informationen finden sie auf der Internetseite des BfDi:

https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Pressemitteilungen/2020/21_Registermodernisierung.html